Grundlage in der unerschöpflichen Farbenpracht des Pastells

Spannende fünf Stunden Farben pur mit tollen Ergebnissen aus dem Workshop „Maltechnik Pastell – Grundlage in der unerschöpflichen Farbenpracht des Pastells“

Am Samstag den 09.06.2018 traf sich in der Kunstschule eine begeisterte Gruppe von Freizeitmaler. Sie kamen, um in die unendliche Welt der Pastellfarben einzutauchen.

Erster Schritt

Es begann mit monochromen Farbflächen, die die Farben von einer Zitrone, einer Paprika und eines Apfels in Farbflächen widerspiegeln sollten. Somit begann der Workshop mit dem Malen der Kreiden mit einer großen Freude und Unbefangenheit, da es ein leichtes war drei Farbflächen, einmal in Gelb, in Rot und leichten Grüntönen auf ein DIN A2 Format zu bringen. Schon bei diesem ersten Schritt begannen die Kursteilnehmer ihre drei Farbflächen harmonisch auf dem Blatt zu komponieren.

Es wurde erprobt, wie man Schicht um Schicht der Pastellkreide übereinander legt und beginnt mit Licht und Schatten zu experimentieren.

Zweiter Schritt

Auf Grundlage dieser Technik wurden auf einem schwarzen DIN A0 Untergrund, der sich hervorragend eignet, um die Strahlkraft der Pastellkreide technisch hervorzubringen, die ersten Formen modelliert. Dazu wurden vorher drei Rahmen mit weißer Kreide in der Größe der zuvor erstellten Farbflächen, die in der ersten Übung entwickelt wurden, auf dem schwarzen DIN A0 Blatt platziert. In die schwarzen Bildräume wurden dann eine Zitrone, eine halbe Paprika und ein Apfel gezeichnet, in der sich die Farbabstufungen aus der ersten Übung wiederfinden.

Zweiter Schritt, zweites Beispiel

Die Freude war groß, man staunte, als die Farben auf dem schwarzen Untergrund zu leuchten begannen!

Zum Schluss wurden die Porträts und die Landschaften auch in die Komposition gesetzt. Die Kompositionen wurden dann mit den Landschaften und Porträts bildnerisch verfeinert.

 

 

Dritter Schritt, erstes Beispiel. Ergebnis aus dem Workshop

Dritter Schritt, zweites Beispiel. Ergebnis aus dem Workshop

Menü